Johannesburg, die coole Schwester!

Denke ich an Südafrika fallen mir sofort Kapstadt, die Big Five und traumhafte Landschaften ein. Zu Recht! Kein neues, aber dennoch sehr szeniges Ziel hingegen ist Johannesburg. Mit seinen 1.800 Höhenmetern zieht es einen regelrecht in seinen Bann.

Johannesburg, Südafrika

Obwohl immer mehr trendige Viertel mit schicken Restaurants und Boutiquen entstehen, verspürt man überall einen Hauch von der spannenden Südafrikanischen Geschichte.

Dementsprechend darf auch der Besuch eines Townships nicht fehlen – hier fährt man mit dem Fahrrad oder dem Tuck Tuck durch eines der größten des Landes „SoWeTo“, mit seinem ca. 3 Millionen Bewohnern. Viel Musik, freundliche Menschen und ganz nebenbei besucht man das erste Haus von Nelson Mandela.

Einen Blick in das wahre Leben der Johannesburger erhielt ich samstags auf dem „Neighbourhood Market“ – über 60 Live-Cooking-Stände preisen ihre unterschiedlichen Speisen in einer großen Halle an, ein wahrer Gaumenschmaus!

johannesburg4

Mein persönliches Highlight war eine Ballonfahrt zum Sonnenaufgang mit dem Pionier Kapitän Bill, der das Ballonfahren nach Südafrika brachte. Die Stille und der Ausblick in 1 km Höhe sind einzigartig.

johannesburg5

Eine absolute Bereicherung in der eher business lastigen Hotelwelt stellt das neue „Four Seasons Westcliff“ dar. Perfekt für hochwertige Gruppen bietet es, neben einer exzellenten Küche, dem niegelnagelneuen SPA, einen traumhaften Ausblick über die Stadt: http://www.fourseasons.com/johannesburg/

Mein Fazit: Die Stadt wird dem Bild, das man über sie im Kopf hat nicht gerecht. Ganz im Gegenteil! Sie überrascht und begeistert von Anfang bis Ende und ist ein optimaler Ausgangspunkt (keine Zeitverschiebung) für 2 Nächte um anschließend die Big Five bei einem Lodge-Aufenthalt zu beobachten oder um auf Mauritius das Paradies zu entdecken.