Wirtschaft trifft Natur!

Im Rahmen einer Fortbildungsmaßnahme haben wir die Gelegenheit genutzt, eine Veranstaltung im Berchtesgadener Land durchzuführen, um die Vielfalt an möglichen Aktivitäten mit einer herrlichen Landschaft zu kombinieren.

Wir haben uns im Juni aufgemacht und uns als Unterkunft für das traumhaft gelegene Kempinski Berchtesgaden, dem ehemaligen InterConti, entschieden. Das Hotel bietet neben einer gelungenen Mischung an klassisch rustikalem Ambiente in einer beeindruckenden Großzügigkeit, die dem Gast immer wieder den Blick auf die umliegende Bergwelt ermöglicht, auch die notwendige Ruhe um Erlebtes zu verarbeiten oder einen tieferen Blick in die Historie – die diesem Ort innewohnt – zu wagen.

Von hier aus sind wir zu den verschiedensten Erkundungen gestartet. Geführte Wanderungen, die mit einer rustikalen Brotzeit belohnt wurden, die stille und eindrückliche Fahrt über den Königssee mit Empfang durch die einheimischen Alphornbläser im Gasthaus St. Bartholomä oder auch der bewegende Besuch des Kehlsteinhauses auf dem Obersalzberg, der durch eine gehörige Portion Sarkasmus unserer sehr versierten Reiseleiterin ein Erlebnis der besonderen Art für uns alle wurde.

Von der Tatsache, dass das Berchtesgadener Land eine sehr selbstbewusste Region ist, die an Traditionen festhält, dabei die Zukunft nicht aus dem Focus verliert, konnten wir uns bei einer beeindruckenden Werksführung durch die Milchwerke Berchtesgaden – flankiert mit einem zünftigen „Weißwurschtfrühstück“ – wobei das Weißbier natürlich nicht fehlen durfte – überzeugen. Begleitet von einem jungen, überzeugten Geschäftsführer, der für die Qualität seiner Produkte steht und für den Vision keine „Krankheit“ ist, konnten wir uns von der Philosophie dieses Unternehmens „einfangen“ lassen und am Ende bestätigen: „ … so funktioniert Wirtschaft auch“!

Nach erfolgreichen Tagen in der Natur sorgte unser abschließender Besuch im pittoresken Salzburg für eine gelungene Abrundung unseres Aufenthaltes im Berchtesgadener Land. Begleitet durch historische und kulinarische Schmankerl gelang es uns schnell, sich in die früheren Zeiten hineinzuversetzen, zumal ein eigens für uns veranstaltetes Kammerkonzert im Mozarthaus hierzu die „historische“ Basis lieferte. Kulinarisch wurden wir auf unserem Weg verwöhnt durch den Haus-Cocktail „Susanne“ im Goldenen Hirschen, deren Legende nach die junge Susanne jahrelang die Bar besuchte und das Getränk ihrem Alter entsprechend von Orangensaft bis zum heutigen unwiderstehlichen Cocktail aus Cassis, Tonic Water, Campari und Wodka angepasst wurde.

Nach vier abwechslungs- und erlebnisreichen Tagen sind wir mit vielen neuen und unvergesslichen Eindrücken zufrieden abgereist, jedoch nicht ohne uns vorab noch einmal bei „unserer“ Reiseleitung der „goldwert-Veranstaltungen“, Frau Susanne Caruso, auf`s herzlichste zu bedanken. Denn, der Möglichkeiten gibt es viele, diese aber sinnvoll und zielgerichtet zu planen und damit den Reiseerfolg zu garantieren, dies oblag Frau Caruso mit ihrem feinen Gespür für die Wünsche unserer Gruppe.

Von daher wird es für uns in 2017 wieder heißen: „goldwert“ … wir reisen wieder!

O. Schneider, Volksbank